Nur sechs Stunden arbeiten: das schwedische Beispiel

Anonim

Schweden hat bereits unsere Art der Einrichtung revolutioniert (danke IKEA für all diese unaussprechlichen, aber sehr taktischen Möbel). Jetzt wird sich unsere Arbeitsweise ändern. 6 Stunden im Büro, um Arbeit und Freizeit besser zu genießen: Dies ist die Philosophie, die in Schweden angewendet wird.

Wird geladen …

über GIPHY

Ziel ist es , in kürzerer Zeit mehr zu produzieren, die Fluktuation der Mitarbeiter zu reduzieren und gleichzeitig deren Gelassenheit und Unternehmensgewinne zu steigern. Die Logik von weniger Stunden plus Effizienz erfordert jedoch einige Einschränkungen : keine sozialen Netzwerke, wenige Besprechungen und weniger Pausen.

Der Toyota-Fall

Alles begann in Göteborg, der Stadt in Nordschweden, die bereits für die Fußballmannschaft berühmt war. Die Gemeinde hat vor 13 Jahren die Arbeitszeitverkürzung sowohl in Unternehmen als auch in öffentlichen Ämtern eingeführt. Und die Ergebnisse scheinen ausgezeichnet zu sein: Der Krankenstand hat abgenommen, weniger Mitarbeiter haben sich für einen Arbeitsplatzwechsel entschieden, und die Gewinne sind gestiegen.

6 Stunden arbeiten: würde es in Italien funktionieren?

Der schwedische Kontext unterscheidet sich sowohl in soziologischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht grundlegend von unserem, sowohl in städtischer als auch in digitaler Hinsicht. Ohne mit dem Finger zeigen zu müssen, ist es nicht zu leugnen, dass die nordischen Völker einen ausgeprägteren staatsbürgerlichen Sinn als wir haben und ein größeres Bewusstsein für das Gemeinwohl haben . Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die italienische Bürokratie, die bereits jetzt komplex ist, im Gegenteil keine Besserung erfahren würde, sondern die Gefahr besteht, dass sie komplizierter wird.
Und sind wir sicher, dass wir bereit sind, die Kaffeepause, die Zigarettenpause, die "Ich muss Ihnen unbedingt den neuesten Klatsch erzählen" -Pause aufzugeben?

Wird geladen …

über GIPHY

Bevor Sie die Arbeitszeit ändern, müssen Sie unbedingt Ihre Einstellung zum Arbeitsalltag ändern, das Bewusstsein für unsere Arbeitsmoral schärfen und die Stimme stärken, die auf eine weitere Kaffeepause hindeutet. Nur dann und mit einem Strukturwandel in der italienischen bürokratischen Organisation konnten und verdienen wir uns zwei Stunden weniger am Tag hinter dem Schreibtisch.