Wir erklären Ihnen mit 10 Bildern, warum wir Obama vermissen werden

Anonim

Unsere sind Jahre des zynischen Rücktritts. Wir beugen uns immer häufiger vor Umweltkatastrophen, immer gewaltsameren Kriegen und sozialen Ungerechtigkeiten, die uns immer weniger menschlich machen.

Am 20. Januar 2009 ließ uns Barack Obama den Kopf heben und erinnerte uns daran, dass eine Änderung möglich ist.

Acht Jahre, mehrere Misserfolge und Erfolge später, ist Obama am Ende seiner Amtszeit als Präsident angelangt. Wir wollen keine Kontroversen über ihre Handlungen auslösen: Die Geschichte wird sie zählen, sie kontextualisieren und ein Urteil fällen.

Wir wollen uns einen Moment Zeit nehmen, um uns an den Mann hinter dem Politiker zu erinnern, den der amerikanische Journalist David Brooks als fähig bezeichnete, "Integrität, Menschlichkeit, gute Manieren und Eleganz zu verbreiten".

Und wir wollen es mit einem Lächeln tun.

Wir werden Obama vermissen, weil kein anderer Präsident in seinem eigenen Tempo tanzen wird …

Wird geladen …

über GIPHY

… noch viel weniger mit den Charakteren von StarWars.

Wird geladen …

über GIPHY

Für die Spontanität, mit der er sich mit sozialen Netzwerken auseinandersetzen musste …

Image … und mit den Kindern …Wird geladen …

über GIPHY

… vor allem, wenn Sie als Baby Papa verkleidet sind.

Image Weil er immer wusste, wie man die Szene betritt …

(Als die Tür die richtige war)

Wird geladen …

über GIPHY

… aber vor allem, wie man rauskommt.

Obama beendete das letzte Abendessen der Korrespondenten des Weißen Hauses mit einem Mikrofon.

Wird geladen …

über GIPHY

Hallo Obamas!

Wird geladen …

über GIPHY