Blauwal: 8 Tipps für Selbstverletzte

Anonim

Das Blauwal-Phänomen repräsentiert, was Eltern ihrem Kind niemals antun möchten. Ein Spiel aus Schmerz und Selbstverletzung, aus Ängsten und Einsamkeit. Eine schrittweise Herausforderung, die in Russland zum Selbstmord von rund 157 Teenagern führte und in Italien mit dem Fall des jungen Mannes aus Livorno ebenfalls aufzutreten scheint.
Der Blauwal macht uns am meisten Angst, als wir feststellen, dass die von dieser schwierigen Herausforderung betroffenen Familien ihren Kindern, die völlig isoliert in ihrer Welt des Schreckens leben, nicht helfen konnten oder konnten.
Selbstverletzung betrifft viele Jugendliche, immer vor dem Blauwal, vor dem Internet; Teenager, die fasziniert und verzaubert wirken. Stellen Sie sich vor, dass es in Europa und Südostasien zu den Haupttodesursachen bei Teenagern gehört . Und mit den neuen und leistungsstarken digitalen Medien war dieses Phänomen ein unmotiviertes Objekt der Spektakulärisierung, das mit der Blue Whale Challenge seinen Höhepunkt des Wahnsinns erreicht. Umso mehr stört es uns zu wissen, dass die Selbstverletzungen in Italien zunehmen, wie Telefono Azzurro berichtete, der im ersten Quartal 2017 mit 59 Fällen von Selbstverletzungen, 43 Selbstmordgedanken und 9 Versuchen zu kämpfen hatte Selbstmord.

Eine erste Alarmglocke, ein kleines Signal, das uns helfen kann, das Geschehen zu verstehen, ist die Stille der in diesem Universum gefangenen Person, die Schließung, zu der Teenager gezwungen werden. Das gleiche Telefono Azzurro sagt uns, dass es wichtig ist, Kinder zu lehren, vorsichtig mit denen umzugehen, die sie zum Schweigen und zur Isolation zwingen wollen. Nur so können wir einen kleinen Samen in solch fruchtbaren und anfälligen Boden werfen, wie in diesem jungen Alter. Wenn wir irgendwelche Zweifel haben oder wenn wir uns in einer schwierigen Zeit wirklich gestreckt fühlen und dazu neigen, uns Schaden zuzufügen, sind hier 8 wichtige Tipps, die wir direkt vom TA befolgen sollten .

1. Anstatt zu denken, mach es!

Statt stundenlang nachzudenken und zu bereuen, konzentrieren Sie sich auf etwas Einfaches. Gehen Sie aus, machen Sie einen Spaziergang, machen Sie etwas Entspannendes, von dem Sie wissen, dass es Ihnen ein gutes Gefühl gibt. Das bedeutet nicht, dass man Probleme mit dem Regalsystem hat, sondern dass man den Akzent für einen Moment auf sich selbst legt und nicht auf das, was uns belastet.

2. Vergiss nicht, dass sich deine Wahrnehmung gerade verändert

Haben Sie das Gefühl, alleine und verloren zu sein? Haben Sie das Gefühl, dass Sie keinen Ausweg finden und komplett durchgeknallt sind? In schwierigen Zeiten wie denen, die Sie erleben, kann dies passieren. Aber sie werden "Momente" genannt, gerade weil sie vergänglich sind, so dass sie vergehen, keine Angst haben, was Sie jetzt fühlen, verweist Sie auf einen nicht-realen Zustand, der vergehen wird.

3. Einsamkeit vermeiden

Einsamkeit, in der Tat Isolation, ist ein fruchtbarer Boden für das Einsetzen von Unwohlsein und selbstverletzenden Gedanken. Wenn Sie sich für diesen Zustand bereits prädisponiert fühlen, versuchen Sie, im Unternehmen zu bleiben und nach besten Kräften um Hilfe zu bitten. Sie können es schaffen.

4. Stärken Sie das Nachdenken darüber, wozu Sie in der Lage sind

Versuchen Sie, sich vor Ort über alles Gedanken zu machen, was Sie in Ihrem Leben erlebt haben, und erinnern Sie sich, wann Sie es getan haben, auch über einfache Dinge. Stellen Sie sich Fragen wie: Was hat mir geholfen? Wie habe ich das gemacht? Welche Ressourcen habe ich verwendet, um daraus herauszukommen? Und dann suche nach allen Antworten, sie sind da, in dir

5. Was wäre, wenn Sie jemandem helfen würden?

Überlegen Sie, ob sich ein geliebter Mensch in einer solchen Situation befand. Was würdest du empfehlen? Was möchten Sie sagen und an ihn weitergeben? Von außen denken kann helfen .

6. Vermeiden Sie, was Ihnen Negativität gibt

Wenn Sie sich an einem Ort befinden, der Sie an schlechte Momente erinnert, gehen Sie weg. Wenn Sie im Radio ein Lied hören, das Sie sofort traurig macht, ändert es sich. Wenn Sie jemanden treffen, der Sie in schlechte Laune versetzt, suchen Sie nach einer Ausrede und verabschieden Sie sich. Zwingen Sie sich nicht dazu, Dinge zu tun, die Sie nicht gut fühlen lassen, und lassen Sie sich in dieser Zeit nur mit Momenten der Entspannung verwöhnen.

7. Teilen Sie Ihre Situation mit jemandem, dem Sie vertrauen

Wenn Sie Angst haben, nicht verstanden zu werden oder noch schlimmer beurteilt zu werden, vertrauen Sie jemandem, dem Sie vertrauen : einem Elternteil, einem Freund, einer Liebe, einer externen Unterstützung. Durch das Teilen fühlen Sie sich besser und besser geschützt.

8. Bitten Sie um Hilfe

Hab keine Angst, sei nicht entmutigt. Wenn Sie daran denken, sich selbst oder Selbstmord zu verletzen, oder wenn Sie jemanden kennen, der unter dieser Krankheit leidet, versuchen Sie, alle Ihre Unterstützung zu geben, aber nicht alle Verantwortung selbst zu übernehmen. Um Hilfe zu bitten ist ein Akt der Liebe, der geteilt werden kann. Rufen Sie an oder informieren Sie Ihren Freund über die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit dem Blue Telephone unter der immer aktiven Nummer 1.96.96 oder über den Chat (täglich von 8:00 bis 22:00 Uhr und samstags und sonntags von 8:00 bis 20:00 Uhr aktiv). . Sie sind nie allein, auch wenn Sie krank sind.

Quelle: Der Präsident von Telefono Azzurro Ernesto Caffo