Erforschung der Beziehung zwischen Frauen und Fitness

Anonim

In diesen Tagen präsentierte Kellog die Ergebnisse einer internationalen Studie über die Beziehung zwischen Frauen und körperlicher Fitness und insbesondere darüber, wie viel Zeit sie damit verbringen, über Ernährung und Fitness zu sprechen und zu diskutieren, die sogenannten "Fat Talks". Die Daten sind klar: Italienische Frauen sind die kritischsten, aber auch die tugendhaftesten in Europa, wenn es um das Management ihrer körperlichen Fitness geht. 69% kritisieren es, 90% üben Initiativen, um wieder in Form zu kommen, und 58% geben an, mit den Ergebnissen, die durch körperliche Aktivität und Ernährung erzielt werden, zufrieden zu sein.

Fitness ist daher für die meisten Frauen ein zentrales und oft heikles Thema: Vier von fünf Italienern sprechen es, 61% tun es zusammen mit ihren Freunden, die restlichen 59% im Gespräch mit ihrem Partner. Es ist merkwürdig, dass 72% der letzteren sagen, dass sie mehr darüber sprechen als über die mit Kindern verbundenen Probleme!

Image Die zunehmende und transversale Verbreitung von sozialen Medien wirkt sich jedoch auch auf die "fetten Gespräche" aus: Jede zweite Frau stimmt zu, dass sich Menschen hinter dem Schleier der sozialen Medien verstecken, um das Auftreten anderer anzugreifen, und 58% glauben schließlich dass die Medien einem solchen "Geschwätz" weniger Raum geben sollten.
Um kritische Gespräche über körperliche Fitness und Gewicht ein für allemal zu verbieten und im Alltag Positivität zu finden, beauftragte Special K Miriam Akhatar - Positivitätscoach-Managerin des Zentrums für Angewandte Positive Psychologie - mit einem Plan mit zehn Tipps für Fühle dich gut und sei glücklich und befreie unseren Geist von allen Formen der Negativität. Den Positivitätsplan für Special K finden Sie hier: www.myspecialk.it

Siehe auch:

  • Tabata Training: kurzes und intensives Training aus dem Osten
  • Warum werden wir fett?
  • Wie man mehr Kalorien verbrennt
  • Der beste Sport, um Kalorien zu verbrennen