Schmerzhaftes Eindringen: Was tun?

Anonim

Der Schmerz der ersten Beziehungen

Wenn eine Frau im Moment des Eindringens starke Schmerzen hat, leidet sie an Dyspareunie . Sehr oft ist der Ursprung dieses Schmerzes psychologischer Natur, insbesondere wenn es um die ersten sexuellen Erfahrungen geht (Angst davor, sich nicht daran zu gewöhnen, Angst davor, beim ersten Mal Schmerzen zu empfinden). Die Belastung des ersten Geschlechtsverkehrs kann zu einer Kontraktion der Vagina führen, eine gute Schmierung verhindern und so das Eindringen erschweren, wenn nicht sogar unmöglich machen. In diesem Fall gibt es nur eine Lösung: Entspannen Sie sich!
Eine nützliche Hilfe kann durch die Verwendung eines Schmiermittels dargestellt werden. hier im video folgen einige tipps zur auswahl der richtigen.

Ihr Browser kann dieses Video nicht anzeigen

Stellen Sie sich zunächst eine Reihe von Fragen: Sind Sie wirklich bereit, Liebe zu machen? Machst du es mit der richtigen Person? Beruhigt er Sie? Wenn die Antwort ja lautet, gehen Sie zu Plan B: Nehmen Sie mit beiden Händen Mut und lassen Sie ihn nach und nach los. Das Vorspiel ist ein wesentlicher Schritt, der nicht übersehen werden darf! Beginnen Sie sanft, lernen Sie, Ihren Körper zu entdecken und machen Sie Lust … und warten Sie ein wenig, bevor Sie weitermachen! Ein wenig Spannung tut niemandem weh und lässt Sie die Aufregung steigern: Wenn Sie sich gegenseitig ärgern, werden Sie am Ende so viel Lust aufeinander haben, dass Sie Ihre kleinen Sorgen schnell vergessen.

Ansteckende oder organische Dyspareunie

Es ist nicht das erste Mal, dass Sie sich lieben und Sie hatten noch nie ein Problem. Aber seit einiger Zeit ist das Eindringen sehr schmerzhaft. Wenn die Ursachen dieser Dyspareunie nicht psychologischer Natur sind, können sie ansteckenden Ursprungs sein . Möglicherweise haben Sie eine Mykose, Blasenentzündung, Herpes oder, wenn Sie kein Kondom verwendet haben, eine sexuell übertragbare Krankheit . In diesem Fall ist es wichtig, den Gynäkologen zur Analyse zu konsultieren. Im Falle einer gutartigen Infektion werden Ihnen Antibiotika verschrieben.

Dyspareunie kann auch von einem noch wenig bekannten Phänomen namens " Vestibulitis " herrühren: Es handelt sich um eine Entzündung des Vestibulums, dh des Teils, der sich innerhalb der Labia Minora befindet. Auch hier gibt es nur eine Lösung: Gehen Sie zum Frauenarzt, führen Sie die Analysen durch und lokalisieren Sie die Schmerzen (innerhalb oder außerhalb der Vagina).

Bei Dyspareunie verbirgt sich ein Vaginismus

Wenn eine Penetration physisch unmöglich erscheint, wenn sich Ihre Vagina zusammenzieht, selbst wenn Sie versuchen, ein internes Absorptionsmittel einzuführen, oder wenn Ihr Frauenarzt versucht, Sie aufzusuchen, kann es sein, dass Sie an Vaginismus leiden. Diese Störung äußert sich in einer unwillkürlichen Kontraktion der Muskeln des Perineums und der Vagina . Selbst wenn Ihre Geschlechtsorgane normal sind, schließt sich reflexartig die Vaginalöffnung und verhindert so jede Art von Penetration. In 90% der Fälle ist die Ursache des Vaginismus psychologischer Natur und kann aus Trauma, Angst oder sogar der Phobie der Sexualität resultieren.

Vaginismus ist nicht irreversibel . Es gibt Therapien, die Ihnen helfen können, den Ursprung Ihres Traumas zu verstehen. Diese Behandlungen ermöglichen es Ihnen, langsam wieder in den Besitz Ihres Körpers und Geschlechts zu gelangen und ein normales Sexualleben zu beginnen.

Siehe auch:
Sexuell übertragbare Krankheiten: Was sind sie?
Alle Geheimnisse des männlichen Geschlechts
Analsex