Frigidität

Anonim

Abwesenheit von Vergnügen

Entgegen der landläufigen Meinung weist Frigidität nicht auf einen Mangel an Verlangen hin, sondern auf die Abwesenheit von Vergnügen während des sexuellen Akts. Einfach ausgedrückt: Eine kalte Person verspürt im Moment des Eindringens keine Lustempfindung und in einigen seltenen Fällen auch nicht durch Masturbation. Frigidität kann bereits zu Beginn des Sexuallebens vorhanden sein (primäre oder vollständige Frigidität) oder später auftreten (sekundäre oder teilweise Frigidität) und betrifft insbesondere Frauen, obwohl es auch eine sehr seltene männliche Frigidität gibt. Hier werden wir nur über die weibliche Frigidität sprechen.

Nicht zu verwechseln mit:

-Vaginismus: Das Eindringen wird durch eine unwillkürliche Kontraktion der Beckenmuskulatur erschwert oder sogar unmöglich gemacht

Dyspareunie: Das Eindringen ist schmerzhaft, da Wunden oder Narben vorhanden sind

-Anorgasmie: Die Frau fühlt sich wohl, kann aber keinen Orgasmus erreichen. Anogarsmie ist häufiger als Frigidität, neigt aber oft dazu, verwirrt zu sein.

-Aphanysis: Verschwinden des Begehrens. Wir dürfen nicht vergessen, dass Frigidität oft auch eine Abnahme des Verlangens mit sich bringt: Um Liebe machen zu wollen, muss der sexuelle Akt tatsächlich eine Quelle körperlichen Vergnügens sein.

Einige Statistiken:

Es scheint, dass 10% der Frauen unter Frigidität leiden und beim Geschlechtsverkehr kein Vergnügen empfinden, während 30% der Frauen darüber klagen, dass sie keinen Orgasmus mit Penetration erreichen, sondern nur durch Masturbation. Diese Daten führen uns zurück in das ewige Dilemma des klitoralen oder vaginalen Orgasmus.

Die Ursachen

Frigidität kann auf verschiedene physische oder psychische Faktoren zurückzuführen sein:

-eine traumatische Episode in der Kindheit

-eine starre Erziehung, die die Sexualität unterdrückt hat

-Ein Mangel an Selbstwertgefühl

-Ein brutaler oder ungeschickter Partner

- Fehlen von Gefühlen für den Partner

-eine Fehlbildung oder Funktionsstörung der Geschlechtsorgane

- hormonelle Veränderungen aufgrund von Empfängnisverhütungsmitteln oder aufgrund eines unregelmäßigen Menstruationszyklus

-Einnahme von Antidepressiva, Schlaftabletten …

-Einige Krankheiten

Die Lösungen

Die vorgeschlagenen Lösungen hängen von den Ursachen des Problems ab. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Arzt oder Gynäkologen zu konsultieren, der Sie beraten kann, insbesondere bei körperlichen Beschwerden.

Wenn Frigidität, wie immer häufiger, mit einem psychischen Unwohlsein verbunden ist, müssen die Ursachen durch Einzeltherapie identifiziert und dann versucht werden, diese zu überwinden, indem man sich seiner selbst und seiner Sinnlichkeit bewusst wird.

In der Phytotherapie werden einige Kräuter wie Salbei infundiert, die die Vergnügungszentren zu reaktivieren scheinen.

Für Frauen, die ihre körperliche Empfindlichkeit verloren haben, besteht auch die Möglichkeit, Hyaluronsäure-Injektionen durchzuführen, mit denen Sie den G-Punkt aufblasen und seine Empfindlichkeit erhöhen können. Es ist eine relativ junge Technik, die noch viele Zweifel aufkommen lässt.

Siehe auch:
Dyspareunie
die anorgasmia
Weibliche sexuelle Störungen