Echter oder virtueller Sex? Die Italiener bevorzugen Letzteres

Anonim

Italiener machen es besser? Vielleicht, aber nicht so oft … Der Mythos der italienischen Amateure scheint zu schwanken, da unsere Landsleute - Männer und Frauen - in letzter Zeit eher virtuelle Formen als traditionelle Beziehungen bevorzugen . beispielsweise das Versenden heißer Nachrichten über ein Smartphone.
Wer sagt das Eine Umfrage der außerehelichen Dating- Website AshleyMadison.com, die von über 74.000 registrierten Nutzern aus 26 verschiedenen Ländern beantwortet wurde.
Die Ergebnisse zeigen, wie 88% der Italiener sich der Sexting unterziehen und den weltweiten Durchschnitt bei weitem übertreffen (konstant 73% ), während 45% der Männer und 53% der Frauen nur mit ihrem Partner Sex haben einmal im Monat. Das Fantasieren durch provokative Bilder und Worte scheint daher mehr zu erregen als echte Küsse und Liebkosungen. Und das ist noch nicht alles: 71% der Männer und 66% der Frauen wählen Pornografie als zusätzliche Quelle des Vergnügens.

Image "Technologie wird oft als Ablenkung der Beziehung eines Paares verwendet. Aufregend und aufgeregt zu sein, wird gleichzeitig quasi zu einer transgressiven und unschuldigen Belustigung, denn wenn der Verrat nicht physisch ist, wird er nicht als solcher wahrgenommen", erklärt Christoph Kraemer, Direktor von Kommunikation von AshleyMadison.com.

Siehe auch:
Wenn Sex eine Droge ist: Was Sie über Pornosucht wissen müssen
die Asexualität
Pornosucht wird rosa
Erotische Fantasien