Nierenkolik im Sommer

Anonim

Ein plötzlicher und qualvoller Schmerz in der Seite oder im Bereich der Lendenwirbelsäule, der in die Leistengegend ausstrahlt und mit Muskelkrämpfen einhergeht. Die Nierenkolik macht etwa 5% aller Ursachen für den Zugang zur Notaufnahme aus. Glücklicherweise kann die Zeit, die benötigt wird, um die Schmerzen zu lindern, heute mit der richtigen pharmakologischen Behandlung sehr schnell sein .

Diclofenac: Schmerzen schneller loswerden

Eine kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift "The Lancet" veröffentlichte Studie, die an 1.644 Patienten durchgeführt wurde, zeigt, dass Diclofenac die wirksamste, schnellste und sicherste Therapieoption zur Bewältigung von Notfällen bei Patienten darstellt, die an Nierenkoliken leiden.
Dieses nichtsteroidale entzündungshemmende Medikament (NSAID) garantiert eine signifikante Schmerzreduktion in kürzeren Zeiten, mit weniger Nebenwirkungen und einer überlegenen analgetischen Wirksamkeit.
In den ersten 30 Minuten nach Gabe von intramuskulärem Diclofenac hat die Schmerzintensität bei einer großen Mehrheit der Patienten bereits um 50% abgenommen, und nur in 10% der Fälle muss nach einer Stunde auf eine weitere Behandlung zurückgegriffen werden. Praktisch null (1%) der Häufigkeit von Nebenwirkungen auf die Verwendung des Arzneimittels.
Gerade für den Sommer und die Feiertage eignen sich die neuen Formulierungen von Diclofenac, die dank der neuesten Generation biotechnologischer Moleküle subkutan injiziert werden können und in reduzierten Dosierungen erhältlich sind, besonders für die Selbstverabreichung in Notfallsituationen, wie sie beispielsweise auftreten könnten Beispiel Scheck im Ausland mit unzureichenden Gesundheitseinrichtungen. Selbstverständlich muss die Einnahme eines Arzneimittels "selbständig" immer nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Diät und Beratung

Übermäßige Urinkonzentration ist der Hauptrisikofaktor für die Bildung von Nierensteinen, da in dieser Situation die Partikel von Mineralsalzen, insbesondere Calciumoxalat, zur Ausfällung neigen und sich zu Agglomeraten entwickeln, die dann zu echten Steinen werden und eigene oder eher kleine Kieselsteine ​​variabler Größe, die sogar einen Durchmesser von wenigen cm erreichen können. Wenn es nicht möglich ist, sie mit dem Urin auszuscheiden, müssen sie mit einer Stoßwellenbehandlung, der sogenannten extrakorporalen Lithotripsie, zermalmt werden.
Die einzige Möglichkeit, die Urinkonzentration niedrig zu halten, besteht darin, tagsüber viel zu trinken (mindestens 2 Liter Wasser), insbesondere bei heißem Wetter und sogar vor dem Zubettgehen, um der nächtlichen Höchstkonzentration von Urin entgegenzuwirken.
Zusätzliche Vorsorgetipps betreffen die Einnahme von Speisesalz, das begrenzt werden sollte, sowie kohlensäurehaltige Getränke, konservierte Lebensmittel und proteinreiche Lebensmittel wie Fleisch, gereiften Käse und Salami, da sie Harnsäure und Oxalat enthalten. Andererseits scheinen kalziumreiche Lebensmittel keine Steine ​​zu bilden, was das Risiko tatsächlich verringern würde, indem die Ausscheidung von Oxalsäure begünstigt wird.
Diese Ernährungsregeln haben natürlich keine unmittelbare Wirkung, sollten aber im Winter angewendet werden, um Probleme im Sommer zu vermeiden.
Weitere Informationen finden Sie in der speziellen Nierenkolik auf doloreacuto.it
Herausgegeben vom Gesundheitsportal