Catherine Samba Panza Präsidentin der Zentralafrikanischen Republik

Anonim

Zum ersten Mal wird eine Frau, Catherine Samba Panza, zur Staatsoberhauptin der Zentralafrikanischen Republik gewählt. Der neue Interimspräsident, ehemaliger Bürgermeister der Hauptstadt Bangui, ist 59 Jahre alt und als entschlossener Mensch und Experte für komplexe lokale Politiken bekannt. Der ehemalige Manager und Makleranwalt, der seinen Abschluss in Frankreich gemacht hat, wo zwei ihrer drei Kinder leben, hat das vorrangige Ziel, den inneren Frieden wiederherzustellen.
In dieser Hinsicht verschwendete er keine Zeit und Catherine Samba Panza appellierte sofort an die Ex-Selekà-Rebellen sowie an diejenigen, die dem Ex-Präsidenten Bozizé treu ergeben waren, und forderte alle auf, sofort die Waffen niederzulegen.
Dies ist sicherlich eine schwierige Herausforderung, da das Land buchstäblich in zwei Teile geteilt ist : einerseits die Rebellen, die Zentralafrika seit Monaten auf den Kopf gestellt haben, andererseits die Bauernmilizen, die sogenannten "Anti-Balakas", die Angesichts ständigen Missbrauchs, willkürlicher Verhaftungen und Erpressung von Geldern haben sie beschlossen, sich zu rüsten, um diesen Verbrechen ein Ende zu setzen.

Siehe auch:

  • Talent Donna verlässt Turin
  • Sara Fortunati: "Kultur? Wird mit Start-ups erneuert"
  • Bollini Rosa: Frauenfreundliche Krankenhäuser
  • Ehemaliger Mann kann nicht Fußball spielen