Boom nach der Scheidung

Anonim

Frauen, die von schwierigen Trennungen zurückkehren, wenden sich zunehmend der kosmetischen Chirurgie zu, um die Vergangenheit zu beschneiden und ein neues Single-Leben zu beginnen. Dies geht aus einer Studie hervor, die von der Vereinigung für Frauen und Lebensqualität unter dem Vorsitz der Psychologin Serenella Salomoni an 240 rechtlich getrennten Frauen im Alter zwischen 30 und 55 Jahren durchgeführt wurde.
Nun, 30% der Befragten gaben zu, das vom Ehegatten gezahlte Unterhaltsgeld hauptsächlich zu verwenden, um auf das Skalpell zurückzugreifen und damit ihr äußeres Erscheinungsbild zu ändern. Ein Ausgabenposten, der für die Mehrheit des Gremiums im Hinblick auf die Zahlung der Miete oder die Ratenzahlung der Hypothek (24%), die Sitzungen des Psychologen zur Überwindung des Traumas der Trennung (12%) oder die Möglichkeit des Reisens Vorrang hat (5%), während 25% zugeben, dass sie neben der gesetzlich bereits vorgesehenen Zulage auch die Unterhaltspflicht für ihre Ex-Ehefrauen in Anspruch nehmen.

Ein Phänomen, das bereits in den Staaten weit verbreitet ist, in denen unter den Trophäenfrauen, die von ihren Ehepartnern für jüngere Frauen die meiste Zeit im Stich gelassen wurden, die sogenannte "Rache-Plastische Chirurgie" (Plastische Chirurgie der Rache) entvölkert wird. Alles auf Rechnung der Ex-Ehemänner.

Siehe auch:

  • Die Blitzehen der Sterne
  • Sexspielzeug hilft der Ehe
  • Neues Zusammenleben? Kein Scheck ab
  • "Glückliche Ehe? Unterwürfig sein"

Wörter: 239