Ernährungsberatung für gesunde Ernährung ab einem frühen Alter

Anonim

Wie bringt man Kindern die Kultur der richtigen Ernährung und ein gutes Verhältnis zur Ernährung bei? Wir haben die Ernährungsberaterin Eliza Kuczynska befragt, die den Protagonisten des Abnehmens und des Werdens eines TV-Testimonials gefolgt ist eines persönlichen Trainers. Am Ende der Sendung wurden die 5 Testimonials des TV-Spots ausgewählt.

Viele der Teilnehmer an "Volta Ci Riesco" sind auch Mütter und wissen genau, wie wichtig es ist, sich richtig zu ernähren, um die Entwicklung wichtiger Pathologien und Störungen des Essverhaltens in den ersten Lebensjahren zu vermeiden. .ssa sagt uns, wie man am besten lernt, wie man Kindern die richtige Ernährungserziehung vermittelt.
Durch Spielen kann Kindern geholfen werden, das Essen zu genießen, indem sie die Neugier durch die Sinne anregen: vom Wissen bis zum Experimentieren.

Entdecken Sie neue Aromen

Zu den Grundproblemen gehört die Abneigung, die viele Kinder während des Wachstums gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln entwickeln, in der Regel Obst und Gemüse. In diesen Fällen sprechen Experten über Probleme wie: Selektivität (gezielte Auswahl einiger Lebensmittel) und Neophobie (Angst, neue Lebensmittel zu probieren).
Während des Wachstums und der Entwicklung des Kindes muss die Ernährung abwechslungsreich und vollständig sein, um eine korrekte Versorgung mit allen für den Körper notwendigen Nährstoffen zu gewährleisten. Um dies zu ermöglichen, müssen Selektivität und Neophobie gegenüber Nahrungsmitteln überwunden werden. durch einen pädagogischen Ansatz, mit dem Sie ohne Angst neue Aromen probieren und entdecken können.

Die ganze Familie muss versuchen, die gleiche Art der Fütterung zu haben

Das Kind ist sozial in der Auswahl der Lebensmittel beeinflusst und neigt dazu, durch Nachahmung zu essen. In diesem Zusammenhang spielt die Familie eine entscheidende Rolle.

Keine Einschränkungen

Wenn das Kind gezwungen wird, ein Lebensmittel mit Nachdruck zu probieren, steigt seine Abneigung gegen das Lebensmittel. Selbst wenn Sie nach der Aktion einen Preis vorschlagen (z. B. wenn Sie das gesamte Gemüse auf dem Teller essen und dann Eis essen), führt dies nicht dazu, dass das Kind das Essen freiwillig konsumiert und riskiert, zu viel zu essen, um den Preis zu erhalten.

Alle Lebensmittel müssen immer auf dem Tisch angeboten werden

Die Auswahl der Speisen, die von Tag zu Tag zu verschiedenen Mahlzeiten angeboten werden, muss vielfältig sein und von Zeit zu Zeit neue Speisen einfügen oder anders zubereitet werden, auch wenn das Kind sie nicht mag.

Essenszeiten müssen eingehalten werden!

Die Mahlzeit muss ein bestimmter Moment des Tages sein . Es ist wichtig, dass es zum Zeitpunkt des Essens eine Ausbildung gibt. Es wäre ratsam, dass jeder zur selben Zeit zusammen am selben Tisch sitzt.

Keine Spiele und TV

Die Essenszeit ist wichtig, daher sollte es keinerlei Ablenkung geben. Wir bitten Sie dringend, den Fernseher auszuschalten und die Spiele abzulehnen . Lassen Sie die Kinder frei, um zu experimentieren und mehr über die Lebensmittel auf dem Tisch zu erfahren.

Nehmen Sie es mit zum Einkaufen

Wenn das Kind beim Einkaufen mitmacht, fühlt es sich als Meister seiner Entscheidungen. Er wird in der Lage sein, neue Lebensmittel kennenzulernen und diejenigen auszuwählen, mit denen er experimentieren kann, fasziniert von den Farben und Gerüchen.

Es ist Zeit, den Teig in die Hände zu bekommen!

Es ist Zeit, die Sinne auszunutzen. Das Kind muss in der Lage sein, sich mit dem, was es im Supermarkt ausgesucht hat, vertraut zu machen, es muss lernen, es zu kennen, und deshalb ist der Gebrauch aller fünf Sinne wichtig. Vom Sehen aus erreichen wir Berührung und Geruch auf einem Weg der "Freundschaft" mit dem "Neuen". Waschen, schälen, schneiden und kreieren: In der Küche kann man neue Dinge lernen, wenn man Mama oder Papa nahe steht. Bunte und lustige Gerichte werden die Aufmerksamkeit der Kleinen auf sich ziehen.

Jetzt probieren!

Nachdem Sie das Gericht zusammen zubereitet haben, ist es Zeit, den letzten der 5 Sinne zu nutzen: Probieren! Der Versuch, etwas zu essen, das geboren wurde und das in allen Stadien der Vorbereitung nur langsam gewusst hat, kann einfacher sein, das Kind beruhigen und es dazu bringen, Neophobie zu überwinden. Wenn dies nicht der Fall ist, denken Sie daran, das Kind nicht zur Verkostung zu zwingen, sondern das ungeliebte Essen mit der Zeit und wiederholt auf unterschiedliche Weise zu wiederholen.

Siehe auch:
Der Sommer steht auf dem Tisch. Vom Reissalat bis zum Kalbfleisch mit Thunfischsauce
Hamburger, Rippchen, samtig: Rezepte für Kinder von 1 bis 6 Jahren
Füllen Sie sich mit diesen köstlichen süßen und herzhaften Rezepten mit Vitaminen