Venice Film Festival 2013: Preise und Gewinner

Anonim

Die 70. Ausgabe der Filmfestspiele von Venedig endete mit der Übergabe des Goldenen Löwen und anderen Preisen: Der Gewinner des Goldenen Löwen für den besten Film ist Sacro GRA von Gianfranco Rosi, Dokumentarfilm über den Grande Raccordo Anulare von Rom und sein Umfeld, das von Kritikern und der Öffentlichkeit sehr geschätzt wird. Das letzte Mal, dass Italien den Goldenen Löwen gewann, war 1998 mit Gianni Amelios So lachte, der sich auch dieses Jahr wieder mit L'intrepido messen konnte. Eine gute Nachricht ist die Tatsache, dass es zum ersten Mal eine Dokumentation gibt, um den Maximalpreis der Ausstellung zu gewinnen.
Der Preis der Großen Jury ging an Streunende Hunde von Regisseur Tsai Ming-Liang, während der Sonderpreis der Jury unter dem Vorsitz von Bernardo Bertolucci ging zu Philip Grönings Die Frau des Polizisten, eine intensive Geschichte von häuslicher Gewalt. Die beste Schauspielerin, die mit dem Volpi Cup ausgezeichnet wurde, ist Elena Cottas Protagonistin des Films Via Castellana Bandiera von Emma Dante, der vom Publikum auch für ihre lange Theaterkarriere hoch gelobt wird. Miss Violence vom Griechen Alexandros Avranas hat zwei Preise gewonnen : den Volpi Cup für den besten Hauptdarsteller Themis Panou und den Silver Lion für die beste Regie .
Der Preis für das beste Drehbuch ging an Stephen Frears 'Film Philomena mit einem Drehbuch von Steve Coogan (ebenfalls Schauspieler im Film, zusammen mit Judi Dench) und Jeff Pope.
Schließlich ging der Marcello Mastroianni-Preis an Tye Sheridan, Nicolas Cages jungen Co-Star im Film Joe .

Gianfranco Rosi Siehe auch :
Venice Film Festival: Die Filme, die man gesehen haben muss
Venice Film Festival: der rote Teppich der Stars
Accessoires und Juwelen der Stars der Filmfestspiele von Venedig
Venice Film Festival: eine Ladung junger Stars